Marketing Presseportal

präsentieren Sie Ihre Marketingkonzepte und Marketinginstrumente


Informieren Sie sich über die Welt der Marketing und Werbefachleute.

Sie können hier Ihre Pressemeldungen und sonstige Texte mit Bild kostenlos veröffentlichen.

 

 



Letzte Pressemeldungen


Auer Witte Thiel: „Neue Vorschriften bei Kreditvergabe entkräften Vorwürfe zu Abzocke oder Betrug“

München, im Juni 2010: Am 11. Juni ist
das neue Gesetz zum Verbraucherkreditschutz in Kraft getreten. Ziel des neuen
Gesetzes ist eine bessere Information der Verbraucher bei Aufnahme eines
Kredits. Geeignet ist das Gesetz auch, um Vorwürfe über Abzocke oder Betrug zu
entkräften, so Auer Witte Thiel. Verbraucher müssen demnach ab sofort schon vor
Abschluss eines Vertrags über wesentliche Bestandteile des Kredits informiert
werden. Auch die Werbung unterliegt nun strengeren Kriterien – das neue Gesetz
verpflichtet die Kreditinstitute, mit realistischen Zinssätzen zu werben. Die
Münchner Rechtsanwälte Auer Witte Thiel sehen nunmehr eine gute Chance,
ungerechtfertige Behauptungen über Abzocke und Betrug zu widerlegen.

Die
neuen Richtlinien beim Verbraucherkreditschutz-Gesetz beziehen sich unter
anderem auf klassische Verbraucherkredite, auf Teilzahlungsgeschäfte oder auf
Leasingverträge etwa für Autos. Laut den Rechtsanwälten von Auer Witte Thiel
profitieren Verbraucher von den neuen Regelungen in erheblicher Weise: So
müssen Kreditinstitute ihre Kunden ab sofort schon vor Abschluss eines Darlehensvertrages
über wesentliche Bestandteile des Vertrags informieren. Hierzu zählen nach
Informationen von Auer Witte Thiel beispielsweise Name und Anschrift des
Kreditinstituts, Art des Darlehens, effektiver Jahreszins oder
Vertragslaufzeit.

Ebenfalls
Pflicht sind für Kreditinstitute nach Angaben von Auer Witte Thiel diverse
weiterführende Informationen, welche in einem endgültigen Darlehensvertrag
auftauchen müssen. Erwähnt werden muss zum Beispiel die für das Kreditinstitut
zuständige Aufsichtsbehörde, der Anspruch des Darlehensnehmers auf einen Plan
zur Tilgung oder Angaben zum Verfahren, wenn der Darlehensnehmer seinen
Kreditvertrag kündigen möchte. Nicht zuletzt aufgrund der strengen
Informationspflicht sehen die Rechtsanwälte von Auer Witte Thiel ab sofort gute
Chancen, falsche Behauptungen von Verbrauchern über Abzocke oder Betrug zu
widerlegen.

Des
Weiteren eingeschränkt wird laut Auer Witte Thiel eine unrealistische Werbung
seitens der Kreditinstitute: Viele warben in der Vergangenheit oft mit
besonders niedrigen Zinssätzen für ein Darlehen. Das Problem: Nur wenige
Verbraucher erhalten tatsächlich einen Kredit zu diesen extrem günstigen
Konditionen. Infolgedessen dürfen Banken nach Informationen von Auer Witte
Thiel nur noch mit einem effektiven Zinssatz werben, der mindestens zwei
Drittel der aufgrund der Werbung abgeschlossenen Kreditverträge entspricht.

Laut Auer Witte Thiel beinhalten eine
Verbesserung für die Verbraucher außerdem die günstigeren Kündigungsfristen: Verträge ohne bestimmte Vertragslaufzeit können nach
Angaben von Auer Witte Thiel jederzeit gekündigt werden und selbst bei
Verträgen mit fester Laufzeit ist eine Zurückzahlung durch den Darlehensnehmer
ganz oder teilweise möglich. Nach Angaben von
Auer Witte Thiel dürfen Banken in derartigen Fällen eine so genannte
Vorfälligkeitsentscheidung verlangen, welche auf höchstens ein Prozent des
vorzeitig zurückbezahlten Betrages begrenzt ist. Beträgt die
Restlaufzeit des Darlehens weniger als ein Jahr, sind maximal 0,5 Prozent zulässig.

Auer
Witte Thiel begrüßt grundsätzlich die neuen Regelungenzum Verbraucherkreditschutz-Gesetz, da in der Vergangenheit einige
Verbraucher Kreditverträge als Abzocke oder sogar als Betrug bezeichnet haben,
weil sie über Bestandteile des Vertrags nicht hinreichend informiert
waren.

Über Auer Witte Thiel

Die Spezialisierung auf Schwerpunktbereiche
und der Ausbau von Kernkompetenzen in bestimmten Fachbereichen sind im
anwaltlichen Dienstleistungsbereich unverzichtbar. Auer Witte Thiel ist eine
wirtschafts- und presserechtlich ausgerichtete Anwaltskanzlei. Zudem vertritt Auer
Witte Thiel im Bereich Miet-, Immobilien- und Baurecht eine Vielzahl von
Wohnungsbauunternehmen, Hausverwaltungen und Wohnungseigentumsgemeinschaften.
Sitz der Kanzlei Auer Witte Thiel ist München.

Kontakt

Auer Witte Thiel Rechtsanwälte
Rechtsanwalt Tobias Steiner
Bayerstraße 27
80335 München

Telefon: 089.59 98 97 60
Telefax: 089.550 38 71
E-Mail: kontakt@auerwittethiel.de
Web: www.auerwittethiel.de
www.auerwittethiel-verbraucherkreditschutz.de


Geschrieben am 25.06.2010 von admin in * Allgemein.