Marketing Presseportal

präsentieren Sie Ihre Marketingkonzepte und Marketinginstrumente


Informieren Sie sich über die Welt der Marketing und Werbefachleute.

Sie können hier Ihre Pressemeldungen und sonstige Texte mit Bild kostenlos veröffentlichen.

 

 



Letzte Pressemeldungen


Diskussion über Mindestlöhne in der Zeitarbeit

Branche will für mehr Qualität in der Ausbildung sorgen

Von Paul Humberg

Bonn/Berlin – Die Zeitarbeitsbranche in Deutschland boomt – noch. Denn im Zuge der Diskussion über Mindestlöhne mehren sich die Stimmen, die eine Ausweitung gesetzlicher Mindestlöhne auf diese Beschäftigungsverhältnisse fordern. Andere halten dagegen, dass Zeitarbeit oft die Brücke in eine Festanstellung sei und zu hohe Löhne zu mehr Arbeitslosen führen. „Ich halte die Zeitarbeit in keinem Fall geeignet für einen Mindestlohn. Die Zeitarbeit muss ein Instrument bleiben, mit dem Arbeitslose in Beschäftigung kommen und mit dem Zeitarbeiter eine Chance auf Festübernahme in dem Betrieb bekommen, in dem sie eingesetzt werden. Für mich wäre die Zeitarbeit die Branche, bei der ich massiv gegen einen Mindestlohn eintreten würde“, sagte der baden-württembergische Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) gegenüber dem Online-Dienst der Süddeutschen Zeitung (SZ) http://www.sueddeutsche.de.

Die Zeitarbeit sei im heutigen Ausmaß erst durch den unflexiblen Kündigungsschutz möglich geworden. Wer also beim Kündigungsschutz nicht flexibler werde, der werde die Zeitarbeit nicht stoppen können. Insoweit sei die Zeitarbeit ein Ventil auf einem zu starren Arbeitsmarkt, „das wir genau deshalb dringend brauchen“. Dass Zeitarbeit – wie es in anderen, zum Beispiel den angelsächsischen Ländern längst geschehen ist – „normal“ wird, darauf deuten auch konkrete Pläne der Branche hin. So wird es in Deutschland künftig den ersten Ausbildungsberuf in der Zeitarbeitsbranche geben. Der Ausbildungsberuf zum Personaldienstleistungskaufmann und zur Personaldienstleistungskauffrau sei von den Zeitarbeitsverbänden BZA http://www.bza.de, IGZ http://www.ig-zeitarbeit.de und AMP http://www.amp-info.de ins Leben gerufen
worden, sagte Thomas Läpple, Sprecher beim Bundesverband Zeitarbeit (BZA), dem Tagesspiegel http://www.tagesspiegel.de. Ab August 2008 sollen bundesweit rund 700 zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen werden. „Wir wollen damit auch die Qualität in unserer Branche steigern, weil wir momentan auf Quereinsteiger angewiesen sind”, sagte Läpple.

Die Notwendigkeit, geregelte Zugänge für die Berufe der neuen Dienstleistungssektoren zu schaffen, sieht auch der Personalexperte Marc Emde vom Kölner Beratungsunternehmen Kirchconsult http://www.kirchconsult.de: „Es führt zu einer Professionalisierung und zur Sicherung von Qualitätsstandards. Interessant ist natürlich die Frage nach den Inhalten des neuen Ausbildungsberufes und die Folge für diejenigen, die in diesem Bereich arbeiten und keine solche Ausbildung haben.“

medienbüro.sohn
V.i.S.d.P: Gunnar Sohn
Ettighoffer Strasse 26a
53123 Bonn
Germany

Telefon: +49 – 228 – 6 20 44 7
Telefax: +49 – 228 – 6 20 44 75

medienbuero@sohn.de


Geschrieben am 04.12.2007 von admin in * Allgemein.