Marketing Presseportal

präsentieren Sie Ihre Marketingkonzepte und Marketinginstrumente


Informieren Sie sich über die Welt der Marketing und Werbefachleute.

Sie können hier Ihre Pressemeldungen und sonstige Texte mit Bild kostenlos veröffentlichen.

 

 



Letzte Pressemeldungen


Soziale Marktwirtschaft darf mit 60 Jahren nicht in „Frührente“ geschickt werden

Misstrauen gegenüber unserem Wirtschaftssystem ist Besorgnis erregend

Düsseldorf, 20. Juni 2008 – Deutschlandfahnen an den Autos und Fähnchen schwenkende fröhliche Fans während der Fußball-Europameisterschaft zeigen: Millionen Deutsche sind stolz auf die Leistungen ihrer Kicker. Erst recht, seit sie die hoch favorisierten Portugiesen aus dem Turnier geworfen haben. Dabei es gibt noch andere Leistungen, auf welche die Bürgerinnen und Bürger zurecht stolz sein dürfen. „Dazu gehört mit Sicherheit die Soziale Marktwirtschaft, die jetzt ihren 60. Geburtstag feiert. Und ausgerechnet zu diesem Termin hadern die Bundesbürger mit ihrem Wirtschaftssystem“, beklagt Udo Nadolski, Geschäftsführer des Düsseldorfer Beratungshauses Harvey Nash.

„Politische, wirtschaftliche und menschliche Freiheiten bilden ein Ganzes und Unteilbares. Man kann nicht einen Teil herausreißen, ohne das Gesamte einstürzen zu lassen“, wusste schon Ludwig Erhard. „Leider geht uns dieses Bewusstsein wieder abhanden. Wir finden uns damit ab, dass wir immer noch über acht Prozent offiziell gezählter Arbeitsloser haben, obwohl weitere drei Millionen Menschen Arbeitslosengeld beziehen. Im Wohlstandsvergleich fallen die Deutschen immer weiter zurück. Das spürt jeder in seinem Geldbeutel. Daraus müssten wir die Konsequenz ziehen, den Markt wieder von seinen staatlichen Fesseln zu befreien und dem Einzelnen wieder mehr zuzutrauen. Statt dessen werden die Rufe nach stärkerer staatlicher Regulierung, nach Mindestlöhnen und anderem ordnungspolitischen Unfug immer lauter“, so Nadolski.

Für das Land wäre es fatal, so der Harvey Nash-Chef, wenn die Soziale Marktwirtschaft mit 60 Jahren sozusagen in „Frührente“ geschickt und immer stärker durch ein dirigistisches System abgelöst würde, welches letztlich nur weniger Wohlstand und mehr Unfreiheit bringt.

Zum Unternehmen:

Harvey Nash ist ein spezialisierter Professional Service Provider für Technical Recruitment, Outsourcing Services und Strategic Leadership. Seit 1988 vermittelt das Unternehmen High Potentials und IT-Lösungen an eine Vielzahl internationaler Klienten. Harvey Nash berät führende Unternehmen, Institutionen und Regierungen.

Mittlerweile operiert Harvey Nash von 31 Standorten aus und ist in Nordamerika, Asien, UK und Kontinentaleuropa vertreten. Die deutschen Niederlassungen befinden sich in Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Stuttgart. Dort arbeiten rund 480 Menschen. In der ganzen Welt hat die Gruppe rund 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.harveynash.de.

Pressekontakt:

Ansgar Lange
nic.pr
network integrated communication

Coburger Straße 3
53113 Bonn

Telefon: 0228/620 43 84
Fax: 0228/620 44 75
E-Mail: ansgar.lange@nic-pr.de


Geschrieben am 20.06.2008 von admin in * Allgemein.