Marketing Presseportal

präsentieren Sie Ihre Marketingkonzepte und Marketinginstrumente


Informieren Sie sich über die Welt der Marketing und Werbefachleute.

Sie können hier Ihre Pressemeldungen und sonstige Texte mit Bild kostenlos veröffentlichen.

 

 



Letzte Pressemeldungen


Stresszone Büro: Excel-Wahnsinn, „Zur Kenntnisnahme”-Terror und komplizierte Technik

Falsche Projektorganisation führt zu Milliardenverlusten und macht Menschen krank

Düsseldorf/Essen – Die zunehmende „Dynamik und Komplexität“ (neudeutsch „Dynaxität“) der Geschäftswelt habe so sehr zugenommen, dass Unternehmen sich verstärkt damit beschäftigen müssen, wie sie ihren Mitarbeitern helfen können, damit besser umzugehen, berichtete das Handelsblatt http://www.handelsblatt.com unter dem Titel „Der Streß im Büro nimmt zu“. Auch Miriam Meckel, Direktorin des Instituts für Medien- und Kommunikationsmanagement der Hochschule St. Gallen, stellte in einem Beitrag der Handelszeitung http://www.handelszeitung.ch fest: „Viele Wissensarbeiter sind inzwischen Sklaven der Technik.“
Besonders betroffen sind davon nach Untersuchungen des Instituts Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen http://www.iaq.uni-due.de/ die in „Projekten“ involvierten Mitarbeiter: 67 Prozent der Projektmitarbeiter verzichteten immer häufiger auf Pausen, 55 Prozent schränkten für den Job ihre Freizeitaktivitäten ein, weit über dem Durchschnitt seien Projektmitarbeiter von Müdigkeit, Nervosität, Schlafstörungen und Magenschmerzen betroffen.

Laut dem IT-Experten Karl-Heinz Land liegen die Ursachen an dem fundamental falschen Ansatz der meisten Unternehmen, ihre Projekte aufzusetzen, zu managen und zu führen. „Die meisten Unternehmen steuern ihre Projekte nach wie vor mit aberwitzig komplexen Excel-Listen, wahren E-Mail-Fluten und ungezählten Telefonaten und sinnlosen Meetings,“ so der Unternehmer, dessen Firma eXsolut http://www.exsolut.com sich auf das Aufgabenmanagement spezialisiert hat.

„In vielen Firmen herrscht ein Informationsoverkill bei den Mitarbeitern, die ständig E-Mails lesen und beantworten müssen, Excel-Dateien aktualisieren oder sich in irgendwelchen langatmigen Abstimmungsmeetings verschleißen, anstatt sich um die Erledigung ihrer Aufgaben zu kümmern“, kritisiert Land im Gespräch mit dem Onlinemagazin NeueNachricht. Unternehmen müssten sich radikal wandeln und moderne Technologien einsetzen, die die Mitarbeiter unterstützen und fördern, statt sie zu überfordern. „Das kann zum Beispiel durch den Aufbau eines zentralen Aufgabenportals geschehen, in dem alle Informationen den jeweils kleinsten, den ‚atomaren’ Bausteinen eines Projektes und einer konkreten Aufgabe zugeordnet sind“, sagt Land.

Um das Wissen in den Köpfen der Mitarbeiter im Unternehmen nutzbar zu machen, sollten die Aufgabenportale auch noch Interaktions- und Kommunikationsmechaniken integrieren, wie man sie von „Social Webs“ kennt. Erst dann seien die enormen Produktivitätsgewinne und eine deutliche Entlastung der Mitarbeiter zu erzielen, so Land, dessen Unternehmen nach eigenen Angaben bereits einige hunderttausend Arbeitsplätze in Deutschland mit Web 2.0-Aufgabenportalen ausgestattet hat.

Zeitgemäße und neue Managementmethoden sind auch nach Erfahrungen des Personalexperten Udo Nadolski wichtig: „In angelsächsischen Ländern hat man dafür einen treffenden Ausdruck geprägt: ‚from brick to click’ nennt man das Credo, um in der Netzwerk-Ökonomie zu bestehen. Die Wirtschaftswelt verläuft nicht mehr in hierarchisch wohlgeordneten Bahnen, die man mit den überkommenen Methoden der Projektorganisation steuern kann. Die neue Arbeitswelt verlangt nach Menschen mit Selbstorganisation. Wer das beherzigen will, muss sich von vielen eingeschliffenen Ritualen im Unternehmen verabschieden – ansonsten stirbt man an bürokratischer Erstarrung“, warnt Harvey Nash-Chef Nadolski http://www.harveynash.com/de/.


Geschrieben am 09.04.2008 von admin in * Allgemein.