Marketing Presseportal

präsentieren Sie Ihre Marketingkonzepte und Marketinginstrumente


Informieren Sie sich über die Welt der Marketing und Werbefachleute.

Sie können hier Ihre Pressemeldungen und sonstige Texte mit Bild kostenlos veröffentlichen.

 

 



Letzte Pressemeldungen


Wettspaß ist multikulturell

Bonn/Heilbronn – Oft macht das besonders viel Spaß, was verboten ist oder unvernünftig erscheint. Kleine Schwächen sind eben menschlich. So geht es wohl auch Ali und Nazim, die alle paar Wochen einmal für zwei Euro auf Sportwetten tippen. Ihren richtigen Namen wollten die beiden türkischen Familienväter der Heilbronner Stimme http://www.stimme.de nicht nennen, schließlich predigen sie ihren Kindern, dass Sportwetten nicht gut sind: „Aber Spaß macht es halt doch. Und beim privaten Anbieter gleich noch mal so viel wie beim staatlichen Oddset.“

„Bei Oddset ist die Quote eben viel schlechter“, sagt Ali. Der türkische Familienvater kann nicht nachvollziehen, warum staatlich angebotene Wetten „besser“ oder moralischer sein sollen als private: „Aber süchtig werden, das kannst Du genauso bei Oddset.“ Was Oddset dagegen nicht könne, so die Heilbronner Stimme, das zeige sich jeden Samstag und Sonntag: „Dann wird es voll im Wettbüro und auf den Bildschirmen an den Wänden flimmern Fußballspiele: Türkische Liga, Premier League, Serie A. Kroaten, Griechen, Italiener, Deutsche, Türken – die Lust am Wetten ist multikulti.“

„Die Argumente der beiden Familienväter zeigen besser als jede hochwissenschaftliche Studie, worum es eigentlich geht. Wir tun immer so, als hätten wir es bei Wettbegeisterten nur mit schwer süchtigen Menschen zu tun. Dabei geht es darum, in geselliger Runde beisammen zu sitzen, einen Kaffee zu trinken und ein paar Euro zu setzen“, sagt Helmut Sürtenich, Vorstand des Düsseldorfer Sportwettenanbieters Top-Wetten AG http://www.top-wetten-ag.de, das an den Wettunternehmen Betwitch http://www.betwitch.com und Wettcorner http://www.wettcorner.com beteiligt ist. Wenn die private Vermittlung von Sportwetten in anderen Ländern erlaubt sei, müsse dies auch in Deutschland gelten, meint auch Ergün Yilmaz aus Heilbronn.


Geschrieben am 05.05.2008 von admin in * Allgemein.